Förderverein

Es war 1998, als sich der Musikverein über seine finanzielle Zukunft Gedanken gemacht hat und die Idee aufkam, einen Förderverein ins Leben zu rufen. Der damalige Dirigent Adolf Kalkovski suchte das Gespräch mit Hanspeter Lenz, der nach kurzem Überlegen zustimmte und die schwierige Aufgabe übernahm, einen neuen Verein ins Leben zu rufen. Ziel des Fördervereins war und ist bis heute die Unterstützung der Jugendarbeit. Hierfür gilt es Präsenz zu zeigen und Geld einzunehmen.

Schon bald nach der Vereinsgründung am 08.12.1998 entstand die Idee, auf dem Rathausplatz ein Fest zu veranstalten. Ein Fest während der Urlauszeit für die Daheimgebliebenen, „kein lautes Spektakel, sondern ein lockeres, unterhaltsames Sommerfest, bei dem man sich an den Tischen auch unterhalten kann.“ (Zitat Hanspeter Lenz). Die Planungen für eine Italienische Nacht begannen.

Bereits 1999 fand die erste Italienische Nacht auf dem Rathausplatz statt. Um eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen, verzichtete man auf Bierzeltgarnituren und stellte stattdessen Gartenmöbel von Mitgliedern und Freunden des Vereins auf. Die Möbel wurden ab dem dritten Fest von der Brauerei Rothaus ausgeliehen, seit drei Jahren gehören die 100 Tische und 400 Stühle dem Förderverein. Der Verein bietet eine Vermietung für private Festivitäten an.
Bei der Premierenveranstaltung war der Besucherandrang trotz Regens so groß, dass mehrmals das Essen ausging, Nachschub kam dankenswerterweise unkompliziert von ortsansässigen Betrieben. Bei der Wiederholung im Jahr 2000 schloss die Bahnhofswirtin ihr Restaurant und stellte sich und ihre Mitarbeiter als kostenlose Helfer zur Verfügung. So konnten über 1000 Besucher verköstigt werden. Die dabei anfallenden Geschirrberge wurden mit Einkaufswagen zur Wohnung eines Vorstandsmitglieds gefahren und dort von zahlreichen fleißigen Händen in allen zur Verfügung stehenden Behältnissen – einschließlich Badewanne – gewaschen.

Gerade in den ersten Jahren ist der Einsatz der Aktivmusiker aus dem Musikverein nicht hoch genug einzuschätzen. Dank ihres unermüdlichen Einsatzes bei Aufbau, Helferschicht, Musizieren und Abbau sowie der Hilfe befreundeter Vereine und Zöglingseltern war es überhaupt möglich, ein Fest in dieser Größenordnung durchzuführen. Seit 2004 gestalten ausschließlich externe Gruppen das musikalische Rahmenprogramm.

Bis 2006 fand das Sommernachtsfest jährlich statt, danach entschied man sich für einen zweijährigen Rhythmus, im Wechsel mit dem Wäschifest des Musikvereins. Bis heute gab es italienische, spanische, brasilianische und mexikanische Nächte, die dem Ortszentrum immer wieder den Hauch einer südländischen Plaza verleihen.

Ähnlich wie die Feste auf dem Rathausplatz haben sich im Laufe der Jahre auch die Aufgaben des Fördervereins verändert. Stand anfangs lediglich die Bezuschussung der Jugendarbeit auf der Agenda, übernimmt der Verein seit 2014 die kompletten Kosten der Jugendausbildung. Seit 2017 trägt der Verein alle Kosten aus dem Bereich der Jugendarbeit wie bspw. Noten oder das Honorar des Jugendorchesterdirigenten. Dazu kommen bei Bedarf themenbezogene Spenden an den Musikverein wie etwa zum Kauf eines neuen Schlagzeugs.

Neben den Festen auf dem Rathausplatz, die sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreuen, hat der Förderverein auch neue Formate ausprobiert und versucht, vergangene erfolgreiche Veranstaltungen wieder auferstehen zu lassen. So fanden bspw. in Anlehnung an die frühere Tanzveranstaltung „Herbstball“ drei DanceNights mit den Bands Enjoy und House of Music in der Festhalle Märkt statt.
Feste Termine im Jahreslauf sind das Platzkonzert des Jugendorchesters, ein Stand am Weihnachtsmarkt, ein Tag am Grillstand des Hornbach sowie alle zwei Jahre das länderbezogene Sommernachtsfest auf dem Rathausplatz. Mit diesen Aktivitäten sowie den Beiträgen seiner Mitglieder generiert der Verein die nötigen Gelder zur Finanzierung der Jugendarbeit.

Durch seine Arbeit unterstützt der Förderverein derzeit etwa 50 Jugendliche aus Efringen-Kirchen und Umgebung beim Erlernen eines Instruments und Sammeln erster Orchestererfahrungen. Damit trägt er zum Erhalt eines aktiven Vereinslebens in der Gemeinde bei.

Bislang haben fünf Präsidenten die Geschicke des Vereins geleitet. Zu Beginn waren keine Aktivmusiker in der vierköpfigen Vorstandschaft, aktuell besteht sie aus zwei Aktiven und zwei dem Musikverein verbundenen Personen.

Wenn auch Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, wenden Sie sich bitte an den Präsidenten:

Marcel Kufner
Telefon 07628/803306
praesident.foerderverein@mvek.de

Vorstandschaft des Fördervereins